Kunst für das Land

Bis 8. März 2015 gibt die Ausstellung „Gesichert! Kunst für das Land“ im Staatlichen Museum Schwerin einen Überblick über die betreffenden Kunstwerke

Gesichert: Christoph Friedrich Reinhold Lisiewsky, Prinzessin Charlotte Friederike von Mecklenburg, 1791, Öl auf Leinwand, © Staatliches Museum Schwerin, Foto: Gabriele BröckerIm Sommer 2014 ist es nach jahrelangen Verhandlungen im Zusammenwirken der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Kulturstiftung der Länder und dem Land M-V gelungen, die größtenteils aus dem Schloss Ludwigslust stammenden Kunstwerke der Sammlung Herzogliches Haus Mecklenburg-Schwerin für M-V zu sichern. 1997 wurde zwischen dem Land und der herzoglichen Familie eine gütliche Einigung unterzeichnet und damit der Eigentumsanspruch der Familie auf die rund 260 Kunstwerke anerkannt. Gleichzeitig erhielt das Land das Recht, die Kunstwerke für weitere 20 Jahre bis zum 1. Dezember 2014 auszustellen und sich während dieser Zeit mit der Familie über einen Ankauf zu einigen.
Die Kunstwerke der herzoglichen Sammlung sind ein einzigartiges Zeugnis der Landesgeschichte und gleichzeitig die Basis für die ab 2016 geplante Neuausstattung des Schlosses Ludwigslust. Die Ausstellung Gesichert! Kunst für das Land im Staatlichen Museum Schwerin gibt seit 5.12.2014 einen Überblick über die Kunstwerke, die bis zur unrechtmäßigen Enteignung nach dem Zweiten Weltkrieg im Besitz der herzoglichen Familie waren...

 

Lesen Sie den gesamten Artikel in Ausgabe 4/2014!


aktuelle Ausgabe

Verlag

Mecklenburger-Buchverlag